English | Francais | Home | Datenschutz | Impressum | Kontakt    
 
Organisationsentwicklung
Organisationskompass
Projektmanagement
Beratung/Training/Moderation
Dialog-Coaching
Gesellschaftspartner
Kooperationspartner
 

Dialog-Coaching

Dialog und Coaching, wie passt das zusammen?

Wir meinen es gehört zusammen und nicht nur, weil es umgangssprachlich den intensiven Austausch zu zweit nahe legt. Denn Dialog steht auch für ein Kommunikationsmodell mit vielfältigen methodischen Elementen, die wiederum in unterschiedlichen Begegnungssituationen von Nutzen sind.

Das Wort "Dialog" kommt vom griechischen dialogos, bestehend aus logos für "das Wort" oder "Wortsinn" und dia für "durch" – nicht etwa "zwei". Ein Dialog kann in diesem Sinne von einer beliebigen Zahl von Personen geführt werden. Dialog bedeutet also hier nicht "Zwiegespräch", sondern der "Fluss der Bedeutung". Auch ein Einzelner kann einen "inneren Dialog" mit sich selbst führen, um die Bedeutung von Ereignissen und Entscheidungen für sich selbst differenziert zu erfassen.

Der moderierte Dialog in Organisationen soll es ermöglichen, über die Grenzen von Diskussionen und konventionellen Gesprächsabläufen hinaus Themen zu vertiefen, kreative Prozesse in Teams zu unterstützen und Kompetenzen in Gesprächsführung zu entwickeln. Er eignet sich sowohl für die Verknüpfung mit komplexen aktuellen Aufgaben (Entscheidungen treffen, Konfliktarbeit etc.) als auch für den Weg zum kulturellen Wandel, wenn eine echte Verpflichtung der Führung auf Veränderung existiert. Nahezu alle Themen können in einem strategischen Dialog besprochen werden (Wie können wir unsere Stärken besser Nutzen? Was fehlt uns bislang? Wo sind unsere "blinden Flecken"? Wohin wollen wir uns entwickeln?...).

Auch wenn der Begriff Coaching nicht verbindlich festgelegt bzw. geschützt ist, besteht allgemein ein breiter Konsens darin, Coaching als Prozessberatung auf der persönlichen Ebene zu verstehen. Der Coach unterstützt bei der Erarbeitung eigener Lösungen, wobei es immer um zwei Perspektiven gleichzeitig geht: Person und Rolle. Neben dem verbreiteteren Einzelcoaching praktizieren wir auch Gruppencoaching bei dem Teams oder kollegiale Beratungsgruppen prozessbegleitend beraten werden.
Zu den zentralen Aufgaben des Coach gehören:

  • fundierte Rückmeldung, Analyse und Gedankenaustausch,
  • Vergrößerung individueller Wahlfreiheit von Verhaltensoptionen,
  • Verkleinerung von Wahrnehmungsverzerrungen,
  • Verbesserung der Arbeitsfähigkeit auf der Basis spezifischer Bedürfnisse der Führungskraft.

Dialogische Kommunikation und Coaching stellen vor diesem Hintergrund eine stimmige Ergänzung dar. Das aufmerksame Erkunden im Dialog schärft die Wahrnehmung unterschiedlicher Perspektiven und Energien der Beteiligten. Dialog-Coaching hilft die Selbstorganisationskräfte rational und emotional zu stärken, indem Erfahrungen auf sachlicher und persönlicher Ebene aufeinander bezogen und integriert werden.

Literaturhinweis:
Thomas Buhl-Böhnert, "Führen im Dialog mit sich und anderen", Expert Verlag 2008
William Isaacs, "Dialogue and the art of thinking together", 1999